Einträge: Beiträge | Kommentare

Seltene private Tonaufnahme

„Privataufnahme – Pianophantasie“ Richard Tauber und Robert Hase (?) Eine seltene Tonaufnahme anlässlich des Geburtstages von Mary Lossef. Diese Pressung entstand am 11 März 1933, dem Datum als ebenfalls die Aufnahmen von „Flüsterndes Silber“ und „Ich wollt‘ meine Liebe ergösse sich“ entstanden. „Achtung! Achtung! Meine Damen und Herren. Sie hören jetzt den berühmten Kammerjäger und Pianisten Riccardo Tauberiduo in einer imposanten Klavier-Phantasie zu Ehren des hmpfzigsten Geburtstages seiner geliebten Mary, genannt Pulli –[Musik]- Richard das war Dein Meisterstück. English translation: Attention! Attention! Ladies and Gentlemen. You hear now the famous exterminator und pianist Riccardo Tauberiduo with an impressive Piano-Fantasy in honor of the hmphth birthday of his beloved Mary, called Pulli –[Music]- Richard this was your masterpiece. Diese...

Seltene private Tonaufnahme
gepostet am: Dienstag, Mai 17, 2016 | Autor: Rosenkranz

Interview: Carl Beines über Richard Tauber...

Eine besondere Rarität aus dem Nachlass von Carl Beines. Carl Beines spricht mit Rolf Wernicke über die gemeinsame Zeit mit Richard Tauber. Die Aufnahme stammt aus den späten 40er Jahren (vermutlich 1948) und wurde vom damaligen Südwestfunk aufgezeichnet. Ein faszinierendes Zeitdokument. Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert...

Interview: Carl Beines über Richard Tauber
gepostet am: Samstag, Februar 1, 2014 | Autor: Rosenkranz

Lehár Bildergalerie

Eine kleine Bildergalerie mit Impressionen aus dem Leben Franz Lehárs. Das Sterbezimmer in der Lehár Villa Anfertigen des Handabgusses auf dem Totenbett Komponierzimmer – Lehár Villa Lehár Portrait beim Partiturstudium mit Emerich Kalman Herr und Hund Lehár Portrait Lehár Portrait Der kleine Lehár mit seiner Mutter Empfangszimmer Lehár Villa Lehár im Sterbebett Der junge Lehár grüßt.. Maestro Lehár Karikatur Der junge Lehár am Klavier Lehár Portrait Der junge Lehár Lehár mit Dame Lehár Portrait Lehár Villa Grab von Franz...

Lehár Bildergalerie
gepostet am: Samstag, Februar 1, 2014 | Autor: Rosenkranz

Tauber Steeg Bad Ischl

Max Tauber zur Einweihung des Richard Tauber-Steeges am 14.8.1968 Bad Ischl. Ich „begrüsse alle Anwesenden recht herzlich“ insbesonders die Richard Tauber-Freunde aus dem Ausland die weder Zeit noch Mühe gescheut haben. Freunde das Leben ist lebenswert! Doch Richard war es nicht mehr vergönnt seine Heimat und sein geliebtes Bad Ischl wieder zu sehen. Denn der Gesundheitsbrunnen in Bad Ischl gab ihm immer wieder neue Kräfte und Gesundheit um seinen schweren Beruf nachkommen zu können. Sein bester Freund Fanz Lehar und er wurden durch Gedenksteine von der Gemeinde Bad Ischl geehrt, Lehar-Büste im Kurpark, hier Richard Tauber-Steeg, Das verdankt man unseren liebenswürdigen Bürgermeister Franz Müllegger und dem Kulturreferenten Vize-Bürgermeister Streibl. Nun sind Beide nicht mehr unvergesslich, sondern auch für...

Tauber Steeg Bad Ischl
gepostet am: Sonntag, Juni 5, 2011 | Autor: Rosenkranz

Vortrag von Robert Hasé

  Ein Vortrag von Robert Hasé auf einem Treffen der Richard Tauber Freunde. Download als hochauflösende...

Vortrag von Robert Hasé
gepostet am: Sonntag, Juni 5, 2011 | Autor: Rosenkranz

Max Tauber: Schlußworte in einer Radiosendung...

Schlußworte von Max Tauber bei der Radiosendung LINZ für Richard Tauber „Der singende Traum“ am 13. Oktober 1960, 21 – 22 Uhr. Zu seinem 70. Geburtstag, der auf den 16, Mai des kommenden Jahres fällt, moohte ich meinem Vetter Richard einen geheimen, aber innigen Wunsch erfüllen, nämlich, in meiner Heimat, in Österreich, eine Erinnerungsstätte, ein Denkmal, zu bekommen. Auf Veranlassung des Herrn Bürgermeisters von Linz, Dr. Emst Koref, wurde 1952 eine Gedenktafel am Geburtshaus Richard Taubers, des „Hotel zum schwarzen Bären“ eingeweiht. Bad Ischl folgte mit einer Gedenktafel an der Tauber-Villa. Nun hat mir der Bürgermeister von Bad Ischl, Herr Franz Mühlegger, bereits zugesagt, einen Platz zur Errichtung eines Tauber-Denkmals zur Verfügung zu stellen, und zwar ganz in...

Max Tauber: Schlußworte in einer Radiosendung
gepostet am: Sonntag, Juni 5, 2011 | Autor: Rosenkranz

Ein Brief an Carl Beines

Die Abschrift eines Briefs von Richard Tauber an seinen Gesangslehrer Carl Beines. Richard Tauber Grosvenor House, Park Lane L o n d o n, w. I. 23. Juli 46, Lieber Freund und Meister ! Gott, Deine liebe Karte hat mich tief erfreut !! Otto hat sie mir von der Schweiz hierhergesendet. Was für Erinnerungen erwachten mit dem Platz Wörishofen?!!! Ich habe während des unseeligen Krieges oft an Dich und die Deinen gedacht – aber nichts hören können von Dir!! Endlich weiß ich, daß Ihr alle noch „da“ seit!! Otto wird Dir über meine Tätigkeit berichten, so kann ich hier an persönliche Punkte anknüpfen – Mir geht es G.s.D. sehr gut gesundheitlich!! wir alle haben hier auch sehr viel...

Ein Brief an Carl Beines
gepostet am: Sonntag, Juni 5, 2011 | Autor: Rosenkranz

Tönende Biographie von Meta Krogel & Max Tauber...

Richard Tauber – Tönende Biographie von Meta Krogel & Max Tauber. Sprecher: Max Tauber Ein Original-Script, mit handschriftlichen Anmerkungen von Max Tauber, zu einem Hörspiel über Richard Tauber, das meines Wissens nach niemals realisiert wurde. Max Tauber und Meta Krogel hatten geplant ihre Erlebnisse mit Richard Tauber in diesem Stück zu verarbeiten. Viel Freude mit diesem einizgartigen Dokument. Download als hochauflösende...

Tönende Biographie von Meta Krogel & Max Tauber
gepostet am: Donnerstag, Juni 2, 2011 | Autor: Rosenkranz

Diana Napier spricht über Richard Tauber...

Aufzeichnung einer Radiosendung aus den späten sechziger, frühen siebziger Jahren, in der Diana Napier über Richard Tauber spricht. (in englischer Sprache) Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert...

Diana Napier spricht über Richard Tauber
gepostet am: Montag, Mai 30, 2011 | Autor: Rosenkranz

Meta Krogel erinnert sich

Anlässlich der Reihe, „Die goldenen Zwanziger“, in der Illustrierten „Frau im Spiegel, ergänzt Frau Meta Krogel, Sekräterin Richard Taubers, einige Details. Sehr spannend und interessant, diese Informationen aus „erster Hand“ zu erfahren. (Aus dem Jahre 1966) Download als PDF-Datei Meta K r o g e 1 6202 Wiesbaden-Biebrich Diltheystr. 17, I den 11. Oktober 1966 Herrn Chefredakteur Jochen Seelhoff „Frau im Spiegel“ 24 Lübeck Dr. Julius-Leber-Str. 3-7 Betr.: Ihren Artikel „Die goldenen zwanziger Jahre“ Sehr geehrter Herr Chefredakteur Seelhoff! Als frühere Sekretärin der Richard Tauber-Tonfimlgesellschaft und gebürtige Berlinerin freue ich mich ausserordentlich über obigen Artikel und speziell darüber, daß Richard Tauber so herausgestellt wird, denn als Künstler und Mensch verdient er es wie kaum einer. Ich pflege noch...

Meta Krogel erinnert sich
gepostet am: Freitag, Mai 27, 2011 | Autor: Rosenkranz

Begegnung eines Deutschen Kriegsgefangen mit Richard Tauber...

Begegnung eines Deutschen Kriegsgefangen mit Richard Tauber in England Download als...

Begegnung eines Deutschen Kriegsgefangen mit Richard Tauber
gepostet am: Freitag, Mai 27, 2011 | Autor: Rosenkranz

Richard Taubers Witwe zu Besuch in Linz...

Sie gestand: „Wir führten eine Bilderbuchehe“ Von Bert Rudolf und P. Janisch Es war ein trostloser Spätsommertag, es regnete in Strömen, als gestern, kurz vor acht Uhr früh, am Linzer Hauptbahnhof eine attraktive, gepflegte Dame aus dem Zug stieg. Den wolkenverhangenen Himmel, die lustlosen Gesichter der Reisenden beachtete sie nicht. Diana Napier-Tauber, die Witwe des unvergesslichen Tenors Richard Tauber, war glücklich, endlich einmal die Geburtsstadt ihres Mannes kennenzulernen. Ihr Aufenthalt in Linz hatte auch noch einen anderen Grund: Diana Tauber brachte dem musikalischen Leiter des Studios Oberösterreich, Dr. Leopold Mayer, wertvolle Manuskripte ihres Mannes für eine Richard-Täuber-Gedenksendung im Rundfunk mit. Diana Tauber, seit dem Tod hres Mannes eine wohlbestallte Londoner Geschäftsfrau, kam nach mehr als 30 Jahren wieder...

Richard Taubers Witwe zu Besuch in Linz
gepostet am: Mittwoch, Mai 25, 2011 | Autor: Rosenkranz

Und hat den Prinzen geduzt

Willy Witte erinnert sich an Richard Tauber Am morgigen Sonntag wäre der berühmte Tenor Richard Tauber 80 Jahre alt geworden. Die Erinnerung an den Operettenstar der 20er und 30er Jahre kam in Person von Willy Witte in die Redaktion. Willy Witte — das ist der Schauspielgast aus Hamburg, der derzeit hier im „Hauptmann von Köpenick“ neben dem Amtsstubenkommissar noch zwei weitere Rollen spielt und sich freut, mit seinem Freund aus alten Berliner Tagen, Günther Lüders, wieder einmal gemeinsam auftreten zu können. Willy Witte, der sein 40 jähriges Bühnenjubiläum bereits hinter sich hat (was man angesichts des Schauspielers sich weigert einzusehen), wandert im Erinnern zwischen sich und Richard Tauber hin und her. Der gebürtige Braunschwegier debütierte in seiner Heimatstadt,...

Und hat den Prinzen geduzt
gepostet am: Mittwoch, Mai 25, 2011 | Autor: Rosenkranz

Die musikalische Molkerei

Begegnung mit Richard Tauber So etwas hat es tatsächlich in der alten Kaiserstadt Wien vor dem Ersten Weltkrieg gegeben, und zwar in der Giselastraße im 1. Bezirk, knapp neben der Abfahrtsstelle der Badner Elektrischen. Es war kein großes, aber sehr gemütlich eingerichtetes Lokal mit Tischchen mit weißen Marmorplatten, auf denen immer kleine Vasen mit frischen Blumen standen. Der Inhaber war ein gewesener Ökonomieverwalter der Fürst-Ester-häzyschen Güter in Eisenstadt, damals noch zu ‚Ungarn gehörend. Von dort bezog er seine stets frische Waren an Milch und ihren Produkten, wie Butter, Rahm, Obers usw. Dazu bot er frisch gebackenes Hausbrot, eine irdische Herrlichkeit; für die hungrigen Musenschüler beiderlei Geschlechts des nahe gelegenen Konservatoriums im Musikvereinsgebäude und der damals neugegründeten Akademie für...

Die musikalische Molkerei
gepostet am: Mittwoch, Mai 25, 2011 | Autor: Rosenkranz

Richard-Tauber-Gedächtnisfeier

Richard-Tauber-Gedächtnisfeier zum 8o. Geburtstag am Samstag, 15.Mai 1971, in Bad Ischl Rede von Max T a u b e r seinen Vetter Lieber Richard ! Dein letzter Wille und Wünsch ist Dir zu Deinen morgigen 8o. Geburtstag in Erfüllung gegangen, leider derzeit nur symbolisch. Deine Geburtsstadt Linz in O.Österr., die Gemeinde Bad Ischl, die Kirche, die Wiener Staatsoper, der Solistenverband der Wiener Staatsoper, sowie einige liebe gute Freunde und Freundinnen aus dem In-und Ausland die Dich nie vergessen werden8haben Dir dieses Grab gewidmet. Nun erwartet Sich die Erde Deiner Heimat um Dir die ewige Ruhe in Deinem geliebten Bad Ischl zu geben, in Gottes...

Richard-Tauber-Gedächtnisfeier
gepostet am: Mittwoch, Mai 25, 2011 | Autor: Rosenkranz

Wie ich Richard Tauber einen Streich spielte...

Liebe Constanze*, Deine Richard-Tauber-Serie hat in meinem Gehirn-Rumpelkasten ein Erlebnis aufgestöbert, von dem ich denke, daß Du Spaß daran haben könntest. Richard Tauber und ich kannten uns von unserer Wiesbadener Pennäler-Zeit her. So erinnere ich mich, wie uns beide mal ein Polizist verfolgte, weil wir an einem Bahndamm mit einem Torzerol Schießübungen auf einen Blechkanister veranstaltet hatten. 1932 erst sah ich den Flegeljahr-Kumpanen von damals in unserem geliebten Wiesbaden bei einem Gastspiel wieder, nun als großen, weltberühmten Tenor. Er erkannte midi sofort, obwohl ich ihm aus dem Wege zu gehen gedachte. Aber ich war damals Reporter der Aktuellen Abteilung des Südwestfunks und erhielt noch am selben Abend den Auftrag, ein Interview mit Tauber zu machen. Es hieß in...

Wie ich Richard Tauber einen Streich spielte
gepostet am: Mittwoch, Mai 25, 2011 | Autor: Rosenkranz

Lebenserinnerungen

veröffentlicht in der Illustrierten „Constanze“, 60er Jahre Richard Tauber erzählt seine Lebenserinnerungen Der 16. Mai 1891, an dem ich geboren wurde, soll ein Sonntag gewesen sein, und meine Mutter, die Operettensoubrette Elisabeth Denemy, hat mir später immer wieder von diesem denkwürdigen Tag erzählt. Man gab damals im Linzer Landestheater Millöckers Operette „Das verwunschene Schloß“. Meine Mutter hatte in dieser Operette als Schlußlied das zu singen, was man heute den „Schlager der Saison“ nennen würde: „ A bisserl a Liab, a bisserl a Treu‘ Und a ganz a kloans bisserl a Falschheit Is‘ allerweil dabei!“ Eines Abends aber — an jenem 16. Mai 1891 — wurde sie, gerade als sie dieses Lied sang, unter der Schminke bleich. „Jetzt und...

Lebenserinnerungen
gepostet am: Dienstag, Mai 24, 2011 | Autor: Rosenkranz

Lieber Richard

Lieber Richard Tauber! „Erinnerungsblätter aus meinem Leben“, schrieb der Sänger Richard Tauber über das Manuskript, mit dessen Abdruck wir im nächsten Heft beginnen. Er wußte aber wohl selbst schon, daß ihm weit mehr gelungen war als die Schilderung seines eigenen Lebensweges — er hatte zugleich die Erinnerungen aller geschrieben, die die glücklichen Jahre zwischen 1920 und 1933 erleben durften. Denn sein Leben, seine Stimme und die Melodien, die er sang, gehörten ja nicht nur ihm. Sie gehörten allen. Aber nur wenige kannten ihn so gut wie Henny Porten, die diesen Brief an den verstorbenen Sänger schrieb: Mein lieber Richard! Ich habe in diesen Tagen Deine Lebenserinnerungen gelesen, die Du einmal vor Jahren während einer schweren Krankheit schriebst. Und...

Lieber Richard
gepostet am: Dienstag, Mai 24, 2011 | Autor: Rosenkranz

Richard Tauber und „Indigo“...

„Wochenpost“ Nr. 42/54 Richard Tauber und „Indigo“ Der berühmte Sänger Leo Slezak (1873—1946) ist nicht nur durch seine großen Erfolge in Wagner-Opern bekannt geworden, sondern auch als Filmdarsteller, Humorist und nicht zuletzt als Schriftsteller. Mir hat man oft Übles nachgeredet. Warum soll ich es eigentlich nicht auch einmal tun. wenn es sich um einen anderen Tenor handelt, den ich zu meinen Kollegen zählen darf? Nachdem in all den vergangenen Jahren soviel Gutes und empörend Schönes über den Richard Tauber gesagt wurde, wird es vielleicht interessant sein, auch ein abfälliges Urteil über ihn zu vernehmen. »Alljährlich naht von München her ein Tauber“, so schrieb er mir in mein Egerner Gästebuch, in das sich nur meine intimsten Freunde eintragen durften....

Richard Tauber und „Indigo“
gepostet am: Dienstag, Mai 24, 2011 | Autor: Rosenkranz

Seine Lieder sollen nicht verklingen

v. 16. März 1970 Seine Lieder sollen nicht verklingen Was weiß man heute noch von Caruso? Allenfalls daß sein Grab in Neapel ist. Und sonst? Dein Name soll nicht so in Vergessenheit geraten wie seiner.“ Diana Napier-Tauber, die Witwe des berühmten Tenors Richard Tauber, war es, die an einem Herbsttag vorigen Jahres diese Worte sprach. Sie stand an Richard Taubers Grab in England, und die Worte klangen wie ein festes Gelöbnis. Nun ist die Schauspielerin Diana Napier-Tauber bereits dabei, ihr Versprechen wahrzumachen. In Binfield in der englischen Grafschaft Berkshire, wo sie heute lebt, will sie ein großes Theater mit 500 Sitzplätzen entstehen lassen, das den Namen ihres verstorbenen Mannes trägt. In Londons Untergrundbahnen sieht man bereits überall ihre...

Seine Lieder sollen nicht verklingen
gepostet am: Montag, Mai 23, 2011 | Autor: Rosenkranz

« Ältere Einträge